Mehr-Generationen-Treff

Montag

Ruhetag, wird aber für besondere Termine genutzt
Die Mitarbeiter treffen sich zum gemeinsamen Frühstück
Die Stadtpiloten haben ihre Sprechstunde

Dienstag

Der Autorenkreis trifft sich.
Einmal pro Monat treffen sich die Tischler der Seniorenwerkstatt
Seniorenfrühstück von Lammetalern
Einzelunterricht für Flüchtlinge
Spielenachmittag
Einmal pro Monat Trauercafé

Mittwoch

Englisch
Einige regelmäßige Frühstücksgäste
Seniorenfrühstück von Lammetalern
Alte Herren erzählen für Radio Tongrube
Einzelunterricht für Flüchtlinge

Donnerstag

Computersprechstunde
Einzelunterricht für Flüchtlinge
Doppelkopf Damen
Doppelkopf Herren
Lieblingsbuch vorstellen
Bilder meines Lebens

Freitag

Bastel- und Spielenachmittag
Einzelunterricht 

Samstag

Allgemeiner Publikumsverkehr

Der Mehr-Generationen-Treff in der "Kleinen Kneipe" in Alfeld,
ein Projekt der Senioren Akademie Alfeld
hat eine eigene Homepage.
Klicken Sie doch einmal rein ....
Kleine Kneipe in Alfeld
oder informieren Sie sich telefonisch ...
Telefon „Kleine Kneipe“ 05181/8552577
Brunhilde Heinrich Tel. 0 51 81 / 917 69 34
Hildegard Bosse Tel. 0 51 81 / 80 63 32

Mehrgenerationentreff
„Treff“, „Mehrgenerationentreff“, „Kleine Kneipe“: drei Namen, und alle treffen sie zu. Man trifft sich hier - spontan, verabredet, zufällig; jung, alt, groß, klein; zum Klönen, Spielen, Basteln, Ausruhen.
Aber hier ist auch eine Kneipe. Ein Team von Gastgebern unter der Leitung von Brunhilde Heinrich und Lieselotte Herwig möchte Ihnen den Aufenthalt verschönern mit Kaffee, Tee, Säften, aber auch mit Kuchen und Suppen, alles natürlich selbst gemacht.
Auch wenn wir Sie gerne kulinarisch verwöhnen. Im Vordergrund steht das Wort „Treff“. Es besteht keinerlei Verzehrzwang. Sie können stundenlang bei einem Glas Leitungswasser verweilen.
Mit den Jüngeren wird – besonders in den Schulferien – gebastelt und gemalt. Hier können sie kochen und backen lernen. Wenn die Erwachsenen besondere Fähigkeiten oder Kenntnisse haben: hier können Sie das anwenden. So wurden hier schon u.a. Flugzeuge und Teufel aus Papier gefaltet. Auch bei Schularbeiten wurde geholfen.
Die Älteren haben auch Spaß am Basteln, sie spielen Doppelkopf, Rummy-Kub, sehen sich die Bilder an, die in wechselnden Ausstellungen zu sehen sind. Für sie gibt es Lesungen und Vorträge.
Auch andere Gruppen haben Zutritt. Regelmäßig treffen sich die „Lammetaler“, erwachsene Behinderte aus Alfeld und Umgebung.
Die Hospizgruppe bietet 1x pro Monat das „Trauercafé an, Hier wird Trauernden Begleitung und Hilfe angeboten.
Dr. Thomas Muntschick von Radio Tonkuhle hört sich an, was unsere Ältesten aus ihrer Kindheit und Jugend im 3. Reich,zu erzählen haben. Das Interessanteste von diesen Gesprächen wird dann im Radio berichtet.
Einige unserer Seminare haben im Treff ihre Heimat gefunden:
So Englisch für Anfänger. Das lief so gut, dass sich das Seminar jetzt Englisch für Fortgeschrittene nennen kann.
Im Literaturkreis wird neue und alte Literatur vorgestellt und besprochen.
Ab Oktober finden hier die Sitzungen „Bilder meines Lebens“ statt.
Die SchreibfreuNde schaffen selbst Literatur. Sie lesen in diesem Kreis ihre Werke – Gedichte, Erzählungen, Erlebtes – vor und versuchen sich durch konstruktive Kritik zu noch Höherem zu steigern.
Flüchtlinge verbessern in Kleingruppen ihre Deutschkenntnisse, wobei es vor allem um das aktive Sprechen geht, Grammatik lernen sie morgens in der Schule.

 

Top