Dialog zwischen den Generationen

 

Das Motto der Seniorenakademie heißt verkürzt: „Freude durch Aktivsein“.  Wir wollen uns also nicht auf Altersruhesitze zurückziehen, sondern mitten im Leben bleiben. Wir wollen mit allen Generationen in Kontakt bleiben, unsere Erfahrungen und Kenntnisse an sie vermitteln, aber auch ganz viel von ihnen lernen. An Reisen und den meisten Sonderveranstaltungen nehmen auch Jüngere teil. Sie sind auch bei unseren Vorträgen gern gesehene Gäste. Auch den Kindern wird immer wieder etwas geboten.
Vor allem haben wir aber zwei Institutionen, die auf Dialog abzielen: den „Mehrgenerationentreff“ und „Senioren in den Kindergärten“. Früher betrieb die Akademie viele Jahre auch die Mensa in der Schulrat-Habermalz-Schule, was jetzt der Schulträger aber direkt in Eigenregie übernommen hat.

I. Mehrgenerationen-Treff

Kleine Kneipe“, „Treff “, „Mehrgenerationentreff “: drei Namen, und alle treffen sie zu. Man trifft sich hier - spontan, verabredet, zufällig; jung, alt, groß, klein; zum Klönen, Spielen, Basteln, Ausruhen.
Aber hier ist auch eine Kneipe. Ein Team von Gastgebern unter der Leitung von Brunhilde Heinrich und Lieselotte Herwig möchte Ihnen den Aufenthalt verschönern mit Kaffee, Tee, Säften, aber auch mit Kuchen und Suppen, alles natürlich selbst gemacht.
Auch wenn wir Sie gerne kulinarisch verwöhnen. Im Vordergrund steht das Wort „Treff“. Es besteht keinerlei Verzehrzwang. Sie können stundenlang bei einem Glas Leitungswasser verweilen.

Mit den Jüngeren wird – besonders in den Schulferien – gebastelt und gemalt. Hier können sie kochen und backen lernen. Wenn die Erwachsenen besondere Fähigkeiten oder Kenntnisse haben: hier können Sie das anwenden.
So wurden hier schon u.a. Flugzeuge und Teufel aus Papier gefaltet Auch bei Schularbeiten wurde geholfen.

Die Älteren haben auch Spaß am Basteln, sie spielen Doppelkopf, Rummy-Kub, sehen sich die Bilder an, die in wechselnden Ausstellungen zu sehen sind. Für sie gibt es Lesungen und Vorträge.
Auch andere Gruppen haben Zutritt. Regelmäßig treffen sich die „Lammetaler“, erwachsene Behinderte aus Alfeld und Umgebung.
Die Hospizgruppe bietet 1x pro Monat das „Trauercafé an. Hier wird Trauernden Begleitung und Hilfe angeboten.
Dr. Thomas Muntschick von Radio Tonkuhle hört sich an, was unsere Ältesten aus ihrer Kindheit und Jugend im III. Reich zu erzählen haben. Das Interessanteste von diesen Gesprächen wird dann im Radio berichtet.
Einige unserer Seminare haben im Treff ihre Heimat gefunden:
So Englisch für Anfänger. Das lief so gut, dass sich das Seminar jetzt Englisch für Fortgeschrittene nennen kann.
Im Literaturkreis wird neue und alte Literatur vorgestellt und besprochen. Ab Oktober  nden hier die Sitzungen „Bilder meines Lebens“ statt.

Die SchreibfreuNde schaffen selbst Literatur. Sie lesen in diesem Kreis ihre Werke – Gedichte, Erzählungen, Erlebtes – vor und versuchen sich durch konstruktive Kritik zu noch Höherem zu steigern.

Flüchtlinge verbessern in Kleingruppen ihre Deutschkenntnisse, wobei es vor allem um das aktive Sprechen geht, Grammatik lernen sie morgens in der Schule.

Neu: Ab Donnerstag 19.09.2019,18.00 Uhr können Sie ihr Lieblingsbuch vorstellen. Egal, ob es ganz neu auf dem Markt oder schon ein Klassiker ist. Hauptsache, Ihnen gefällt es. Sie lesen es teilweise vor und/oder Sie erzählen, was Ihnen an diesem Buch so gefällt. Wenn Sie ein Buch vorstellen wollen, melden Sie sich beim Leiter unserer SchreibfreuNde Manfred Retschke, Tel. 05181 84 900 88 Wenn Sie nur zuhören wollen, ist eine Anmeldung nicht erforderlich. Weitere Termine: 24.10.; 21.11.2019; 23.01.2020

Telefon „Kleine Kneipe"        Tel. 0 51 81 - 855 25 77
Ihre Ansprechpartner im Mehrgenerationen-Treff
Brunhilde Heinrich                       Tel. 0 51 81 - 91 76 93 4
Hildegard Bosse                           Tel. 0 51 81 - 80 63 32

Sonderveranstaltungen im Mehrgenerationentreff

Geschichten aus unserem Leben

Ein Nachmittag zum Erinnern mit Lesen, Erzählen und Hören in gemütlicher Runde. Wer möchte, bringt ein Foto mit.
Termine: Donnerstag 6. und 20. Februar 2020, 15 - 17 Uhr

Kunstausstellung „WINTERLANDSCHAFTEN“

Frau Christa Butterbach zeigt ihre Bilder
vom Dienstag, 21. Januar bis Montag, 13. April 2020
in der Kleinen Kneipe.
Zur Vernissage am Samstag, den 22. Februar 2020,
sind Sie herzlich eingeladen.

Frühlingsvesper

Unsere Ernte-Dank-Vesper im vergangenen Oktober ist gut
angenommen worden. Darum wollen wir uns an eine Frühlings-Vesper wagen mit frischen Zutaten, ersten Kräutern aus dem Garten, Früchten
und selbstgebackenem Brot.
Termin: Donnerstag, 19. März 2020, 11 - 17 Uhr

II. Senioren in Kindergärten

Das Leben in der Großfamilie ist in unserer Gesellschaft zur Seltenheit geworden. Manche Kinder erleben - wenn überhaupt - ihre Großeltern nur noch in sehr unregelmäßigen Abständen. Das Wissen über die ande­re Generation schwindet und damit auch das gegenseitige Verständnis. Dadurch entsteht ein Beziehungsverlust. Um den Dialog zu fördern, startete die Senioren-Akademie 1998 das Pro­jekt, in dem sich Seniorinnen und Senioren je nach ihren eigenen Wünschen und Stärken aktiv in die Kindertagesstätten einbringen. Das reicht von einem Mal im Monat bis hin zu wöchentlichen Verabredungen. Durch Vorlesen, Erzählen, Mitspielen oder Musizieren, durch Basteln und Werken begegnen sich Jung und Alt, entwickeln Beziehungen zueinander und Verständnis füreinander, ein für beide Seiten bereicherndes Miteinander sein.

Lotti Herwig

Wer im Raum Alfeld, Freden, Gronau, Elze und Eime mitarbeiten möchte, möge sich bei Lieselotte Herwig telefonisch melden:
Tel. 05181 - 82060

Top